Förderungen

Unsere Mission ist die Förderung junger Talente im Bereich der klassischen Akkordeonmusik. Hierzu unterstützen wir Talente bei Wettbewerben und Institutionen und Veranstaltungen mit Förderungen.

2018 Förderung von Preisgeldern beim IOAC Trossingen
2019 Förderung zur Teilnahme am Coupe Mondiale in Shenzhen, China von Michael Ziegler und Vanja Cirkovic
2019 Förderung beim Wettbewerb „Mehfest“ in Belgrad, Preisgeldstiftung 1. Preisträger Lev Majdenko (Russland)

Du bist auf der Suche nach Unterstützung oder hast eine konkrete Projektanfrage? Melde dich bei uns für weitere Details und Informationen!

info@fiae-accordion.org

Konzertreihe Meran 2021

02. – 03. Juli 2021

Nach der unfreiwilligen Pause in 2020 haben wir ganz optimistisch einen neuen Termin gesetzt und die Konzertreihe dieses Jahr mit gewohntem musikalischem Anspruch fortgesetzt. In Kürze finden Sie hier Fotos & Einblicke der Veranstaltung.

PROGRAMM Freitag, 02. Juli 2021 • Brunnenburg (PDF)
PROGRAMM Samstag, 03. Juli 2021 • Palais Mamming (PDF)

 


Seit 2018 führen wir jährlich eine 2-tägige Konzertreihe in Meran, Südtirol durch. Hier mehr über die Meran-Konzerte der vergangenen Jahre lesen …

Konzertreihe Meran

Seit 2018 führen wir jährlich eine 2-tägige Konzertreihe in Meran, Südtirol durch.
Meist zur Sommerzeit bieten wir dort jungen Akkordeonist*innen und Formationen mit Akkordeon Auftrittsmöglichkeiten und eine Plattform zur eigenen Präsentation im Rahmen unseres Netzwerkes.

 

Brunnenburg bei Dorf Tirol

2018 fand unsere erste Konzertreise nach Meran/Südtirol statt, um weitere Spenden für FIAE und die geplanten Vorhaben zu sammeln. Die Gründungsmitglieder Katharina Büeler, Peter Klotz und Nadine Bösing ließen es sich nicht nehmen bei dieser ersten Konzertreihe selbst die Bühne zu betreten und gestalteten solistisch, als auch im Trio einen wunderbaren Konzertabend.

2019 boten wir dem Ensemble des Hohner-Konservatoriums 44ART eine Konzertmöglichkeit, die die 4 jungen Talente mit Bravour meisterten. Zudem waren Martin Gföller und Manuela Glock, Studierende aus der Akkordeonklasse Andreas Nebl, mit solistischen Beiträgen zu hören.


 

Palais Mamming, Meran

In 2019 präsentierten wir einen abwechslungsreichen Konzertabend mit einem Ensemble des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti und Vanja Cirkovic. Es war ein grandioser Abend und das erste Gemeinschaftsprojekt. Wir freuen uns auf weitere in der Zukunft!

Konzertreihe Basel

In der Schweiz, genauer im Baseler Umland, finden seit 2017 Konzertreihen an den verschiedensten Orten statt. Hier hat sich in den letzten Jahren bereits eine kleine Schar von Gästen gebildet, die immer wieder gerne zu unseren Konzerten kommen.

 

2019 – Kirchen-Konzert mit 44ART

Das junge Akkordeon-Quartett 44ART präsentierte sich erstmals in Form eines Kirchenkonzertes in Pfeffingen. Sowohl als Quartett als auch solistisch ließen es sich alle vier Akkordeonisten (Jessica Winterholler, Alisa Winterholler, Michael Ziegler und Stefan Krimbacher) nicht nehmen ein zauberhaftes Programm zu gestalten.

 

2017 – Danke*Konzerte mit Vanja Cirkovic & Sophie Herzog

Viele der gesammelten Spenden für die Bürgschaft von Vanja Cirkovic kamen aus dem Baseler Umland. Als kleines Danke-Schön spielte Vanja zusammen mit Sophie Herzog, ebenfalls Studentin der Akkordeonklasse Andreas Nebl, zwei wundervolle Konzertabende. Der erste Abend fand im „Kaminzimmer des Pfarramtes für Kirche und Wirtschaft“ in Basel für geladene Gäste und unsere Unterstützer statt. In der katholischen Kirche in Pfeffingen am nächsten Abend spielten beide nochmals für die Öffentlichkeit und präsentierten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm von Haydn bis Gubaidulina.

Projekt Sarajewo

2016 begann die Geschichte von FIAE durch die Förderung der serbischen Akkordeonistin Vanja Cirkovic, die inzwischen als Ausnahmetalent gilt, mit einem Studienplatz am Hohner-Konservatorium in Trossingen. 2019 präsentierte Vanja Cirkovic sich im Rahmen ihres Abschlusskonzertes dem öffentlichen Publikum. Fast ein Jahr nach Beginn ihres Studiums in der Akkordeon-Klasse von Andreas Nebl gab sie uns ein kleines Interview, das wir nachfolgend gerne mit Ihnen teilen.
 

 
Vanja, since March 2017 you have been a student at the Hohner-Konservatorium, class of Andreas Nebl. Was Germany recommended to you, or was there a special reason why you came?
When I finished my master studies, I wanted to continue with my education. I thought about going to Spain, Slovenia or Germany and I had a conversation with my professor, Zoran Rakic about the best solution for me. He suggested Andreas Nebl and Trossingen.
You are from Serbia, a non-member of the EU. What difficulties did you have to overcome before you could start your studies?
My first and biggest obstacle was the amount of 8.600 Euros that was supposed to be on a blocked account to get my visa. My family and I were not able to collect such a sum of money and I already gave up the chance to study in Germany. But thanks to the wonderful people from the FIAE organization that made the money available so I got my visa and started my studies in Trossingen.
How did you get in contact with FIAE for this support? Had there been any requirements?
Andreas Nebl told me about this organization. Together with his students, he is a member of FIAE. It was necessary to send my biography and some photos.
As FIAE supported you to start in the class of Andreas Nebl, could you tell us something about your experiences?
How was the cooperation with the FIAE-team?

When you are in a foreign country and you do not know the language it really seems to be difficult. But I was not alone. Wonderful people, heartwarming and companionable from FIAE were always around to take care of me and to support me. I am very grateful that I was lucky enough to get to know them and that I still have them as my friends.
FIAE is a very young foundation. Would you recommend it to other students, that have the same ambitions like you?
Would you like to give them an advice?

Of course I would recommend FIAE! I have some colleagues that would also like to study here in Germany but they have the same problems like I had. So I am more than happy that I can tell them that there is an organization helping und supporting young and talented musicians!
What do you enjoy most about your studies?
I enjoy in playing, performing in front of people. I enjoy to make someone feel the same emotion like I have during my play. I am learning new stuff and improving on myself every day. That is what I enjoy the most.
Why the accordion – what meaning does this instrument have for you?
I can say that I accidentally started playing the accordion, so she kind of choose me. But now I choose her every day.
Are there any planned projects for 2018 or the future? Have you thought about what you would like to do once you have finished your studies?
I’d like to work hard and we’ll see where life will send me. I have some goals that I want to achieve and if I do so, I will be content. For now, I am preparing some competitions and concerts so I am focused on that.

We wish Vanja all the best for her studies and her future!
Thanks a lot for this interview!

 

Scroll to Top